Archiv März 2019

Spendenübergabe an die Kleiderkammer der Diakonie , Team Kleiderursel (2019-02)

Premnitz, der 2019-03-29

ich war dann mal wieder nach meiner regulären Arbeit in Berlin unterwegs und das zum Glück bei wunderschönem Wetter. Das einzige was ab und an mal etwas nervig ist, ist der Berliner Straßenverkehr. Insbesondere dann, wenn in der Straße wo man halten muss, ein generelles Halte- und Parkverbot von 6:00 bis 19:00 Uhr herrscht. Ich weiss ja, das manche Straßen extrem befahren sind, vor allem in Berlin, aber das man gut ne halbe Stunde braucht, nur um einen Parkplatz zu erhalten, das ist dann doch etwas nervig. Naja, so ist das halt nun mal, da war ich also dank gutem Navi 15 min eher als geglaubt am Abholort und klingel dennoch ne viertel Stunde zu spät bei der netten jungen Frau. – Die junge Frau, die dazu noch hochschwanger ist, begrüßt mich nett und führt mich zu Ihrem Keller, 3 schwere Taschen kann ich dort abholen und versuche dann, ohne im hektischen Abendverkehr überfahren zu werden, ne 4 spurige Fahrbahn zu überqueren um die Sachen zügig ins Auto zu verstauen. Kaum ist das alles geschehen, quäle ich mich mit “Whitey” so der Spitzname des Autos meiner Frau, von Berlin-Steglitz einmal quer durch Berlin nach Berlin-Blankenfelde im Norden. Ne gute Stunde Sightseeing entlang der Stadtautobahn, der Potsdamer Straße, dem Potsdamer Platz, vorbei am Berliner Fernsehturm, die Prenzlauer Allee hoch über die Danziger Straße und dann via Schönhauser Allee ab in Richtung Niederschönhausen und weiter. In der abendlichen Sonne ist das doch was anderes, als im trüben und grauen Januar, wo ich schon mal in Berlin-Blankenfelde war. So erhalte ich hier 4 kleinere Einkaufstaschen, eine kleine und ne große Kiste mit Babysachen. – Alles von der Omi des dort lebenden Babies. Die Omi meinte es gut und kaufte vieles neues ein, halt alles was so ein Baby braucht. Laut der Mami, müsste Sie nun mehrere Babies haben, so viel war das an guten und tollen Dingen. – Also bat Sie mich nochmals zu sich und ich danke Ihr das sehr. – So landen wieder Spenden in Premnitz, die sich abermals aufteilen und an die Kleiderkammer der Diakonie und an das Team Kleiderursel gehen. Letztere erhalten dies als Dankeschön, für all Ihre Spenden die Sie der Kleiderkammer der Diakonie in Premnitz weiterleiten. Ansonsten waren noch spezielle Babysachen in den Spenden, die gesondert gesammelt werden für ein anderes Projekt. Diese Sachspenden müssen aber noch mal gesondert gewaschen werden, bevor sie als Spende an Dritte gehen.

Spendenübergabe an die Kleiderkammer der Diakonie , Team Kleiderursel die AWO Kita “Waldhaus” (2019-1)

Premnitz, der 2019-03-23

Wir haben als Soziales Netzwerk Premnitz wieder Spenden aus Berlin erhalten, mit dem Auftrag diese in die Stadt Premnitz mitzunehmen. Bereits am 05.03.2019 haben wir der Diakonie mehrere Säcke, Taschen und Kisten mit Bekleidung, aber auch Kinderspielzeug und Büchern übergeben. Ein Teil der Spenden konnte leider zunächst nicht übergeben werden, da Sie hygienisch nicht einwandfrei waren und ich und mein Schatz beschlossen, diese Dinge (Bekleidung, Babyartikel) erst einmal zu waschen. – Diese letzten Sachen wurden jetzt am Freitag dem 22.03.2019 übergeben und zwar zu Teilen an die Kleiderkammer der Diakonie und zu teilen an die EKiT der AWO.

Ebenfalls schon am 08.03.2019 konnten wir der AWO Kita “Waldhaus” zwei Kisten mit Kinderliteratur und 2 Kisten mit Kuscheltieren und Spielzeug übergeben, diese Spende war dank der Kleiderkammer der Diakonie und des Teams Kleiderusel möglich.

Spendenübergabe an die Eltern-Kind Gruppe (EKiT) der AWO (2019-01)

Premnitz, den 2019-03-23

Am Standort Liebigstr. 31 in Premnitz, wo ebenfalls die Ortsgruppe Premnitz der AWO Ihren Sitz hat, befindet sich seit kurzem eine Eltern-Kind Gruppe (EKiT) der AWO. In Absprache mit der dort Verantwortlichen Leiterin und der Mutterorganisation AWO Kinder- und Jugendhilfe Potsdam gGmbH haben wir als Soziales Netzwerk Premnitz mit Unterstützung der Kleiderkammer der Diakonie und dem Team Kleiderursel einige kleinere Spenden zusammengetragen. Diese Spenden haben wir der EKiT am 22.03.2019 übergeben haben.

Die Laufräder und Fahrzeuge werden jetzt zunächst noch einmal durch den Hausmeister der Kita “Waldhaus” überprüft und gegebenenfalls gewartet und danach zur weiteren Nutzung zur Einrichtung der EKiT gebracht. Wir freuen uns, das wir hier unterstützend behilflich sein konnten und wünschen der Leiterin vor Ort bei allem viel Erfolg.

Naturbad Premnitz e.V., Team Kleiderursel und ALS-mobil e.V. sind neue Mitglieder im Netzwerk

Premnitz, der 14.03.2019

Das Soziale Netzwerk Premnitz erweitert sich stetig. Seit letztem Jahr wurden viele Gespräche geführt, erklärtes Ziel des Netzwerkes bleibt es, allen sozial-engagierten und sozial-verbundenen Vereinen, Organisationen und Institutionen eine Plattform zu bieten, auf der über die teilnehmenden Vereine, Organisationen und Institutionen und Ihre Aktivitäten berichtet wird. Und das nicht nur wenn es mal große Neuigkeiten gibt. Jede Aktivität die den Menschen der Gemeinde hilft, sie miteinander verbindet und insbesondere wertschätzt ist mehr als erwähnenswert.

Aber, es geht nicht nur um das berichten von Aktivitäten, was für uns und auch die Teilnehmer wichtig ist: ist ein Miteinander der Vereine, Organisationen und Institutionen zu organisieren. Ja, das ist manchmal nicht immer einfach und es bedarf immer wieder vieler Gespräche. – Aller Anfang ist bekanntlich schwer. Und dennoch, es gibt erste nennenswerte Ergebnisse dieser Grundidee. Und wir, die Mitinitiatoren und auch die Teilnehmer arbeiten daran, es für die nahe Zukunft immer besser zu machen.

Nachträglich haben wir heute den Verein Naturbad Premnitz e.V. aufgenommen, der sich seit Jahren sehr liebevoll, inspirierend und mit viel Elan um unser Naturbad hier in der Stadt Premnitz kümmert.

Ebenfalls wurde das Team Kleiderursel aus Brandenburg an der Havel dem Netzwerk nachträglich hinzugefügt. Auch wenn dies eine noch sehr junge Privatinitiative ist, ist Sie voller Energie. Seit Anfang 2019 arbeitet diese Privatinitiative eng mit dem Sozialen Netzwerk Premnitz zusammen. Dank dem Team Kleiderursel konnten so schon viele Spenden in tolle und sehr vertrauensvolle Hände gegeben werden, wofür ich heute auch noch mal öffentlich den Dank der AWO Kita “Waldhaus” und deren Mutterorganisation AWO Kinder- und Jugendhilfe Potsdam gGmbH, sowie der Kleiderkammer der Diakonie und weiteren Spendenempfängern weitergeben möchte.

Letztlich ist seit gestern, dem 13.03.2019, auch der Verein ALS-mobil e.V. dem Netzwerk beigetreten. Dieser wurde 2008 durch ALS-Betroffene in Berlin und Brandenburg gegründet und hat es sich zur Aufgabe gemacht, einen umfassenden Service speziell für ALS-Betroffene, deren Angehörige, Pflegekräfte und Therapiebegleiter anzubieten. Das beinhaltet Beratung, gegenseitige Hilfe und gemeinsame Unternehmungen.

Aktuelles vom Sozialen Netzwerk Premnitz

Premnitz, der 2019-03-07

Hallo erst einmal,

es taten sich in den letzten Tagen einige kleine und durchaus berechtigte “Beschwerden” auf, warum man seit dem 20.01.2019 nichts aktuelles vom Sozialen Netzwerk Premnitz erfährt! – Dafür erst einmal meinerseits ein ganz ganz großes SORRY! – Ich, als Verantwortlicher, bin berufstätig und das hat nun einmal vorrang. – Was aber nicht heißt, das ich oder die Menschen, die das Netzwerk unterstützen untätig sind oder waren. – Das Gegenteil ist der Fall. Ob das Abholen von Sachspenden in Berlin oder in Brandenburg und das Zuliefern an die AWO-Kita Waldstraße, der Kleiderkammer der Diakonie oder dem Vermitteln von Spenden an die Preju, es gab so einiges im Februar, was berichtenswert ist. – Da ich als Berufstätiger, in Berlin, morgen am 08.03.2019 einen Feiertag habe, werde ich mich also morgen daran machen und all das aufarbeiten und nachträglich veröffentlichen. Es gibt so vieles zu berichten. – Also einfach morgen im Laufe des Tages oder am kommenden Wochenende nochmal vorbei schauen…

Bis dahin wünsche ich allen eine streßfreie Zeit.

Update vom 2019-03-08: ich habe dann heute 7 Artikel fertig gestellt. Und ja, ich versuche dies für die Zukunft wieder etwas zeitnaher zu gestalten.